• Facebook

Geschichte

Hier können Sie etwas über die Geschichte der Tanzsportabteilung Schwarz-Weiß Menden erfahren.

1976 Im Oktober unterbreiten Heiner Reckers und Heinz Mertens beim Herbstball des Sportvereins Menden auf der Wilhelmhöhe die Idee, eine Tanzsport-Abteilung zu gründen.

1977 Auf der Gründungsversammlung am 14. Februar erschienen 180 Interessenten, von denen 133 Mitglieder wurden. Unter der Regie des 1.Vorsitzenden des Gesamtvereins Hans Roigk wurde der Vorstand gewählt. 1. Vorsitzender: Heiner Reckers, 2. Vorsitzender: Heinz Mertens. Am 28. Februar fand der erste Trainingsabend im Haus Dröge statt. Die 40 Paare wurden in zwei Trainingseinheiten vom Trainerehepaar Schneider aus Werdohl trainiert.

1978 Terminliche Probleme mit den gemieteten Sälen führten dazu, dass am 23. August in einer außerordentlichen Mitgliederversammlung des Gesamtvereins der Bau eines eigenen Vereinsheimes beschlossen wurde.

1979 Am 27. Oktober wurde das in Eigenregie gebaute Sport-Casino in der Gartenstrasse feierlich eingeweiht.

1980 Das erste Tanzturnier fand am 19. Oktober in den eigenen Räumen statt.

In den folgenden Jahren wurden die Turniere in den städtischen Sälen auf der Wilhelmshöhe ausgetragen, da sich die Anzahl und Klasse der Teilnehmer erhöhte.

Die ersten 40 Paare absolvierten erfolgreich die Bedingungen des Deutschen Tanzsportabzeichens.

In Duisburg bestanden Heribert Zöttl, Wolfgang Hüttebräucker, Heiner Reckers und Heiz Mertens die Prüfung zum Turnierleiter.

Die Turnierpaare Elisabeth und Ulli Brechmann, Tatjana und Frank Menzel, Eva und Wolfgang Weinreich und Ursula Wille und Dr. Horst Wientzek erreichten im Laufe der Jahre die S-Klasse der Standardtänze.

1982 Herr Fritsch wurde als Trainer für unsere Turnierpaare verpflichtet.

1983 Übernahm Heinz Mertens den 1. Vorsitz, da Heiner Reckers zum 1. Vorsitzenden des Gesamtvereins gewählt wurde. 2. Vorsitzender wurde Adolf Haldorn.

1984 Bernd Bork übernimmt das Training der Turnierpaare.

1985 Beendete das Ehepaar Schneider aus beruflichen Gründen die Übungsleitertätigkeit in Menden. Als Nachfolger kamen Herr und Frau Paul aus Altena.

1987 Am 14 Februar wurde das 10jährige Jubiläum auf der Wilhelmshöhe gefeiert.

Adolf Haldorn wurde 1. Vorsitzender der TSA, da Heinz Mertens nach 10 Jahren Vorstandsarbeit nicht mehr zur Kandidatur stand.

1988 Ursula und Walter Frerich erweiterten das Tanzangebot mit Gruppen- und Partytänzen.

1990 Auf der Generalversammlung im Februar musste Adolf Haldorn das Amt des 1. Vorsitzenden aus beruflichen Gründen abgeben. Da niemand die Nachfolge antreten wollte, hat sich schließlich im März auf einer außerordentlichen Mitgliederversammlung Heinz Mertens zur Wahl gestellt. 2. Vorsitzender wurde Bernd Sander.

1991 Übernehmen Tatjana und Frank Menzel das Training der Kindertanzgruppen „the dancing kids“.

1992 Im Juli beschließt eine außerordentliche Mitgliederversammlung die Übernahme des hoch defizitären Sport-Casinos vom Hauptverein durch die TSA.

Die Mitgliederzahl der TSA übersteigt erstmals 200 Mitglieder.

1994 Helmut Stölzner, der mit seiner Frau Edeltraud erfolgreicher Turniertänzer war, wird unser erstes Ehrenmitglied.

1995 Das Ehepaar Paul übergibt das Training der Breitensportler an Tatjana und Frank Menzel.

1997 Am 22. Februar findet unser 20jähriges Jubiläum auf der Wilhelmshöhe mit großartigem Rahmenprogramm statt.

1999 Manfred Ronneburg rückt vom 2. auf den 1. Vorsitz der TSA, da Heinz Mertens nach langjähriger und erfolgreicher Vorstandsarbeit das Zepter übergeben wollte. 2. Vorsitzender wurde Wilhelm Scheider.

2000 Margit Wagner übernimmt die Tanz-Breitensport-Gruppen von Ursula und Walter Frerich und macht sie unter dem Namen „Fit ab 50“ bekannt.

Das Ehepaar Ursula und Engelbert Brödling aus Meschede können als weitere Trainer für die Breitensportgruppen gewonnen werden.

2001 Wilhelm Scheider wurde 1. Vorsitzender der TSA. Den 2. Vorsitz übernimmt Margit Wagner.

2002 Im April wird die neue Kindergruppe „die Tanzmäuse“ unter der Leitung von Margit Wagner gegründet.

Die Tanzenden Tornados, unter der Leitung von Iwona Mazurek, treten der Abteilung bei und erweitern das Angebot mit Kindertanz und Videoclip-Dancing.

Am 12. Oktober fand anlässlich des 25jährigen Bestehens der TSA eine Landesmeisterschaft S1-Standard auf der Wilhelmshöhe statt. Anlässlich des Vereinsjubiläum konnten alle am 26. Oktober in der Schützenhalle Platte Heide feiern und tanzen.

2005 Margit Wagner übernimmt als erste Frau den Vorsitz der TSA. Den 2. Vorsitz übernimmt Wilhelm Scheider.

Mit dem Beitritt der Sweety-Stars im Februar, bietet die Abteilung erstmalig auch Cheerleading an.

Im Februar 2005 fand in unserer Gaststätte ein Pächterwechsel statt. Die neuen Pächter sind Herr Leke Xia und seine Frau Wang.

Frau Sigrid Kanthack-Leser kann für die Abteilung gewonnen werden, um Latino Dance und Videoclip Dance zu unterrichten.

Mit den Happy Dancers unter der Leitung von Margit Wagner wird eine Tanzgruppe für Menschen mit Behinderung gestartet. Hiermit wird ein Beitrag zur Integration geleistet. Die TSA hat dadurch viele liebenswerte Mitglieder gewonnen.

Die Juniors und Seniors der Sweety-Stars nehmen im Dezember erstmalig an der Landesmeisterschaft in Duisburg teil und verfehlen knapp die Qualifikation zur deutschen Meisterschaft.

Die Abteilung trennt sich von den Übungsleiterinnen Iwona und Natalie Mazurek.

Ende 2005 hat das Trainerehepaar Brödling die TSA verlassen um in ihren verdienten “tanzunterrichtsfreien” Ruhestand zu gehen.

2007 Die Tanzsportabteilung Schwarz Weiß feierte im Rahmen eines großen Jubiläumsballs “30 Jahre TSA” am 15. September 2007. Am Ende des Jahres beendete der Pächter Herr Xia das Pachtverhältnis mit der Gaststätte des Sport-Casinos.

2008 Mit der Entwicklung eines neuen Konzeptes ist es seit September 2008 möglich unseren großen Saal für Hochzeiten-, Familien- u. Betriebsfeiern oder ähnlichen Veranstaltungen zu mieten.

2009 Margit Wagner verlässt aus privaten Gründen die Abteilung und muss somit leider nach 4 Jahren den Vorsitz der TSA abgeben. Sie war in der Geschichte des Vereins die erste Frau die den Vorsitz der TSA hatte.